Mehr Wert am Bau
Vergangenheit – Zukunft Banner Standard

Vergangenheit – Zukunft

Wir bauen an der Zukunft – für unsere Kinder

  • Franz Hartung
    Franz Hartung

    Firmengründer Franz Hartung

  • Karl Brähler
    Karl Brähler

    Firmengründer Karl Brähler

Franz Hartung

Die Stunde Null markiert zugleich den Beginn von Hartung Bau: 1945 gründeten Franz Hartung und Karl Brähler in Kämmerzell bei Fulda die Firma Hartung & Brähler. Die beiden Gründer waren mit ihrer Mannschaft maßgeblich am Wiederaufbau der durch Kriegsbombardements zerstörten Gebäude in Fulda beteiligt. Nachdem das Unternehmen in HARTUNG BAU umfirmierte, kamen zusätzlich zum bestehenden Hochbau weitere Geschäftsfelder hinzu: Uferbau, Brückenbau, Tief- und Straßenbau sowie Erdbau.

Schon in der vierten Generation ist einer unserer wichtigsten Grundsätze unseres Unternehmens, die sich ständig ändernden Herausforderungen am Bau zu erkennen, um hierauf aktiv zu reagieren und um zeitgemäße, zukunftsträchtige Lösungen zu finden.

So liegt heute die tägliche Aufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von HARTUNG BAU im Eisenbahnbau vorangig für die Deutsche Bahn AG und private Eisenbahninfrastrukturunternehmen, im allgemeinen Tiefbau mit Erd- und Spezialtiefbau, in der Umwelttechnik und im Bau von Lärmschutzanlagen. Um Spitzenleistungen zu vollbringen, setzen wir uns mit unserem Know-how und unserer modernen, umfangreichen Maschinentechnik für die Ideen und Vorstellungen unserer Kunden voll ein.

 


  • Zettelmayer Walze
    Zettelmayer Walze

    Eine unserer ersten Baumaschinen

  • Resita
    Resita

    Heute Geschichte: Unsere Resita Dampflokomotive

Zettelmayer Walze

Wir von HARTUNG BAU stehen im permanenten Erfahrungsaustausch untereinander und haben für Kundenwünsche immer ein offenes Ohr. Auch kurze Entscheidungswege und schnelle Informationsflüsse machen uns extrem flexibel und leistungsstark.
Unser tägliches Handeln verbinden wir mit unserer Firmenphilosophie.

  • Qualität
  • Sicherheit
  • Termintreue
  • Wirtschaftlichkeit

sind bei uns nicht einfach nur Begriffe, sondern  sind längst zu Maximen unseres täglichen Handelns geworden.